Top

Geschichte

Eintracht macht stark.

Der Obstbau in Südtirol hat eine lange Tradition. Schon im 16. Jahrhundert brachten Kuriere aus dem Land an der Etsch frisches und konserviertes Obst an die österreichischen und russischen Höfe. Mit der Eröffnung der Brennereisenbahn 1867 begann der Siegeszug dann europaweit. Im Zuge der gesteigerten Absatzmöglichkeiten wurde 1893 die erste Obstgenossenschaft in Algund gegründet. Weitere Gründungen folgten. Auch der Zweite Weltkrieg vermochte den Erfolg des Südtiroler Obstes nicht aufzuhalten. Bereits am 24. August 1945 schlossen sich unter dem Motto "Eintracht macht stark" mehrere Obstgenossenschaften zu einem neuen Dachverband zusammen:
Der Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften VOG war geboren. Aus den bescheidenen Anfängen mit neun angehörigen Genossenschaften entwickelte sich der VOG schnell zur mittlerweile größten Vermarktungsorganisation für Äpfel in Europa. Der VOG vereint rund 5.000 Produzenten, die auf 10.900 ha Anbaufläche zwischen 550.000 bis 600.000 t wertvolles Obst von höchster Produktqualität und bestem Geschmack ernten.

1945

Der Verband der Südtiroler Obstgenossenschaften wird gegründet, Josef Ungericht zum ersten Obmann gewählt.

1. Jänner: Der EWG-Vertrag tritt in Kraft – damit öffnen sich der Obstwirtschaft neue Perspektiven.

1959

1968

Die Anerkennung des VOG als Erzeugerorganisation öffnet neue Möglichkeiten.

Die Gründung der VOG-Marke bildet den Grundstein für Marketingaktivitäen.

1971

Ende 70er
Anfang 80er

Erste Dichtpflanzungen wurden bereits 1969 angelegt, aber die große Welle der Umstellung erfolgte Ende der 70er und Anfang der 80er Jahre, sodass gegen Ende dieses Jahrzehnts bereits rund 90% der Südtiroler Obstbaufläche mit Dichtpflanzungen belegt waren. Dies hatte natürlich auch Folgen für die Produktion und Vermarktung, denn die Flächenerträge nahmen zu und die Produktionszahlen schnellten in die Höhe. Mit den Dichtpflanzungen verdoppelte sich die Erntemenge innerhalb von 15 Jahren.

Gründung der AGRIOS: Der integrierte Anbau wird zum Standard.

1988

1995

Der 20. Oktober 1995 geht als historischer Tag in die Geschichte ein: In Bozen wird die neue Marke Marlene vorgestellt. Zugleich treten die beiden Verbände VOG und ESO mit einem gemeinsamen Vermarktungskonzept auf.

Georg Kössler wird zum Obmann gewählt.

2008

2010

Der VOG stellt auf die zentrale Vermarktung um.

2015

70 Jahre VOG

2017

Die Marke Marlene erhält ein neues Kleid und wird zur „Tochter der Alpen“